Dokumente  :  Kerbred

Kerbred

Mundschenk:
Ich grieße alle Zimmerner un alle Gäste,
willkommen bei uns zum Fest der Feste
und weil ich se obgehoult heb, is allen klor
heit stell ich Eich es Kerbmädsche vor.
Die Lisa Boywitt goldisch un schej,
dut heit mittoag do huwwe näwe uns stehj.
Sie dut sich seit ehrne Geburt im die Kerb schon kimmern
weil ehr Mama, die Christel, wor a schon Kerbmädsche in Zimmern.
Sie is e geborene Darnieder un kimmt aus edlem Hause,
Richtung Spoachbricke aus Bad-Schlackehause.
 
Kerbmädsche:
Des is alles richtig, jetzt werd de Kerbvadder vorgestellt,
Er haaßt Sebastian Hotz un baßt in die Welt.
Soin Vater haaßt Volker soin Opa haaßt Fritz,
un spätestens jetzt wißt ehr wers ist.
Mit ihm derft ehr jetzt die Kerbred genieße,
die hewwe e Geschäft vor Platte un Fließe.
 
Kerbvadder:
Donn fong ich mol ou ewwer oans des is klor,
ich stelle a noch unsern Mundschenk vor.
De Marco Neber, der gehejert zu de Tanneberger-Dynastie,
un wer nit waas - wie - wonn und wie,
die vekaafe in de Hauptstroße nit nor Unnerhose un BH,
noa oannern Klaarer hewwe die aa.
 
 
 
Un jetzt werd die Kerbred in Angriff genommen,
ewwer erst haaß ich Eich alle herzlich willkommen.
Un desjoahr will ich unsern Landrat besonders begrüße,
der Alfred Jakoubek will a emol die Zimmerner Kerbred genieße.
Genauso begrüß ich alle Kolleginne und Kollege vun unserm Bojermoaster Grimm,
die heit doher zu uns noch Zimmern kumme sinn.
Mer wolle heit vum vergongene letzte Joahr berichte,
aus de Zimmerner Ortsgeschichte,
ewwer mer wolle a alles in Stimmung bringe.
Un wern jetzt erst emol de Kerbmarsch singe.
 
Die Zimmerner Kerb is do ..........................
Kerbvadder: Die Zimmerner Kerb sie läwe ..........................
Kerbmädche: De Kerbvadder er läwe ................................
Mundschenk: Es Kerbmädsche es läwe ............................
 
Als erstes kimmt e werklich spannend Geschichte,
do konn ich nur gonz leise driwwer berichte.
Beim Kürbismarkt vorsjoahr, denkt ehr noch drou,
do fing Sundags mittags der Zauber ou.
 
Do wor en Moann, der hat wocheloang Reklame gemoacht,
das er mit verbunnene Aaa - un do isses joa roawenoacht
en riesische Lkw durch Zimmer fähjert,
sou wos hat do im Ort noch koaner gehäjert.
 
Des wor vielleicht spoannend - alles wor uff de Boa,
gonz Zimmern, ich konns eich soue, ob Grouß orrer Kloa,
alles wollt den Harry uff soiner Blindfahrt nit vebasse.
Die han sich joa a nit lumpe lasse,
un hewwe die gonz Stroaße facherecht oabgesperrt.
Un dass sich der Blindfoahrer joa nit verirrt.
Wor noch e Foahrlehrer debei vun Learn un drive,
un jetzt gehjts lous, der Blinde sitzt steif,
in soim Lkw - un dut starte,
alles guckt es gonze Ort dut warte.
Donn fähjert der ab, die Aa verbunne,
horrer doch werklich de Weg gefunne,
ewwer nor vier Meter, hechstens sechs,
ehr liewe Leit des wor wie verhext.
Donn der gonze Akt wor gor nit genehmigt gewese
Des konnt mer om oannern Doag im Blädche lese.
Deshalb is die Blindfahrt nit weirer gonge,
un do hor de Zirkus donn richtig ougefonge.
Die hewwe des gewißt und die Leit verschaukelt
Un uns all minoanner ebbes vorgegaukelt.
Des gefällt uns nit des hewwe mer nit gern,
Gehj om beste noch emol zum Drive un Lern.
 
Un die Kapell spellt, des kennt ehr jetzt glauben,
dich erkenn ich mit verbundenen Augen.
Mundschenk:
Wie haaßt die Kerbbobbe?                       LISSY
Wou kimmt se her?                        vun de Nessy
Wos raacht se?                                           Lucky
Un wos ißt se?                                            Bifi
 
Donn kimmt e Story, die muss ich jetzt nenne,
de letzte grie-weiße Kerbvadder muss a in die Kerbred enne.
Ehr liewe Zimmerner ehr werd all drou denke,
jeder wou Kerbborscht wor, hot sou e kloa Käppche in soim Auto henke.
Un des Käppche werd joa joahrelong benutzt,
es werd selten gewesche, eher werd des Auto gebutzt.
Un wonns e nei Auto gibt, des is goar nit schlimm,
kimmt des oalde Käppche wirrer do rinn.
Sou is a der Grie-Weiße fortgelaafe,
un dut sich e gonz neij Auto kaafe.
Er raumt den Neuwagen ein, und dut sofort denke,
erst doun ich moi Käppche on den Spiejel henke.
Er hot errimmgefuddelt ewwer es wollt nit klappe,
mit dem Spiejel un dere grie-weiße Kappe.
Loangsoam isser e bissje ouleidlich worn,
es wollt ihm oufach nit in soin Knorrn,
das des Käppche nit henge bleibt.
Un uff oamoal - noch einiger Uffhängzeit,
horrer vor Zorn on die Windschutzscheibe gedrickt.
Un do horrer gedenkt, ich wern glei verrickt,
es Käppche wor jetzt om Spiejel fest,
ewwer die Windschutzscheiwe, die hat de Rest.
Do horrer kaputtgedrickt und braucht e nei,
do wor er ruck zuck mit e poar hunnert Euro debei.
Mach der nix draus, des konn doch jedem sou gehj,
die Hauptsach des Käppche hengt wirrer schej.
 
Un vor den Kerbvadder un des Kerbkäppche grün und klein,
spelt die Kapell Es ist so schön es ist sou fein.
Kerbvadder: De Mundschenk er läwe.............................
Mundschenk: Die Kerbborsche läwe...............................
Kerbmädche: De Kerbvadder läwe ...................................
 
Die nächst Geschichte ich gehjn jetzt uffs goanze
Die is bassiert einem Pärche beim doanze.
On de Kloa-Zimmerner Kerb im Schützehaus,
losse zwaa Grouß-Zimmerner die Wutz eraus.
Sie hewwe sich köstlich amüsiert,
do is beim doanze e Maleur bassiert.
Die Fraa hat gonz houche Absätz, sou spitze,
un ich det soue, do bleibt mer besser sitze.
Donn die sinn beim Doanze monchmol eine Gefahr,
wie des a in dem bestimmte Fall do war.
Donn on dem Pärche läft die Kellnerin vorbei,
un wos soll ich Eich soue, eins – zwei- drei
die Tänzerin dreht sich äwe groad links errim
und stehjt mit ehrm Absatz im Turnschuh vun dere Kellnerin drinn.
Die Kellnerin is weder vorwärts noch rickwärts kumme,
un die Tragödie hot ehrn Laaf genumme.
Zwaa Tablett voll mit Trinke un Esse,
hot se balanciert, ewwer des konnt mer vergesse.
Durch den Stopper vun dem Obsatz und des is nit geloe,
is der gonze Moard durchs des Schützehaus gefloe
Es hot sich zum Glick koa Person verletzt,
un des Doanzpärche hot sich schnell wirrer hegesetzt.
 
Un dodezu speelt die Kapell,
die Schützenliesel, ewwer doanzt nit sou schnell.
Kerbmädche: Die Zimmerner Kerb sie läwe.................................
 
In Zimmern gibts a en Hoawebohneclub,
un wos Hoawebohne sinn, des is e oald Supp.
Der Club trifft sich mindestens oamol im Joahr
Un isst donn Hoawebohne des is jo kloar.
Vorsjoahr worn se im Heckegoarde drunne gewese,
bei einem Moann, vun dem konn mer öfters in de Kerbred lese.
Sie hewwe gut gesse, getrunke gelacht,
un sich zu später Stunn uff de Hoamweg gemacht.
De Gastgeber hot noch uffgeraumt er hat a bissje wos getrunke,
wie er fertig wor hotsem joa gonz schej gestunke,
ewwer er wollt soin Fiehrerschoi liewer nit riskiern,
und dut zu Fuß noch Schlackehause hoam marschiern.
Wie er dehoam wor, er stehjt fix und fertig vorm Tor,
stellt er fest, dass soin Schlissel nit in soine Tasche wor.
Er hot geklingelt hot geschellt,
ewwer koan Mensch horrem geholfe uff dere Welt,
Soi gonz Familie schläft, des stehjt do geschrewe,
do issem nix oanerster iwwerisch geblewe.
Er muss wirrer awwe in de Heckegoarte,
sunst konn er die gonz Noacht vom Tor noch woarte.
Wirrer den weire Weg he un zurück,
de Schlissel wor dort, des wor joa soi Glick,
Denn harrer oufach dort vergesse,
no ja er wor joa gestärkt und hat oig gut gesse.
Den Hoawebohneclubowend vergisst der nit sou schnell,
Un dodezu speelt uns jetzt die Kerbkapell.
Und des mache die schej wie nie
Wonn do en Dibbe mit Bohne stehjt und do en Dibbe mit Brie.
Mundschenk: Es Kerbmädsche läwe ................................
Kerbmädsche: Die Kerbborsche läwe ................................
 
Jetzt kumm ich zur Tagung vum Kerbverein,
do fällt mer a ebbes schejnes groad ein.
Do wor a en Moann vun Zimmern mit,
der is im fotografiern sehr fit.
Er hat soi Kamera debei un hot en Haufe Bilder geschosse,
er hot sich do nit lumpe losse.
Owends noch em gemitliche Teil gehjt der Moann in soi Bett,
und stellt fest in moim Päckche is joa no nit emol mej oa Zigarett.
Er hortig ausem Hotel on de Zigaretteautomat,
un dass die Hausdeer nit zufliegt, harrer a zufällig e Keilche parat.
Mojends spät isser uffgewacht
Und wollt emol gucke, wos heb ich donn vor Bilder gestern gemacht.
Ewwer soi Kamera wor goar nit do,
Er macht alles dorchenoanner un is iwwerhaupt nit froh.
Die gonze Tagungsteilnehmer hewwe geflucht,
un stunnelong den Foto gesucht.
Uff oamol kimmt der Moann, un segt gonz geduckt,
a ich heb emol on dere Hausdeer geguckt.
Un do heb ich donn sofort gesehje,
do hot moi Kamera als Keilche dezwische gelehje.
Ewwer es wor zum Glick dem Foto nix bassiert,
un der Moann hot munter weirer geracht un fotografiert.
Un dodezu wolle mer jetzt singe,
Kapell dout doch emol es Kerblied bringe.
Kerbvadder: De Kerbverein läwe............................................
Kerbmädsche: De Mundschenk er läwe.................................
Mundschenk: Es Kerbmädsche läwe ......................................
 
E nei Schlofstuwwe is e Ereignis des is doch kloar,
die kaaft mer sich joa schließlich nit jedes Joahr.
Un in Zimmern e Ehepaar hot sich endlich uffgerafft,
uns sich im Möbelhaus e gonz nei Schloffstuwwe kaaft.
Sie hewwe sich e oig schej rausgesucht
Un den Liefertermin hewwe se a schon gonz long gebucht.
Un wos soll ich soue noch e poar Woche
Is der Freitag wou se kumme soll näher gekroche.
Mojends sinn se aus den oalde Betten uffgestehje,
do hewwe mers letzte mol heit drinn gelehje.
Segt der Moan und wos soll ich eich soue,
er hot die oalde Betten sofort oabgeschloue,
mer sinn jo jetzt mit denne neie debei,
die kumme heit Mittag pinktlich im drei.
Er hot a glei Ordnung in die Wohnung gebracht,
und die oalde Betten zu Kloaholz gemacht.
Un mittags im drei, die zwaa doun warte,
un wolle mit dere Einrichtung starte.
Do rift die Möwelfirma ou,
es dut uns laad, ewwer ehr seid erst die oanner Woch drou.
Des Ehepaar erschrocke un entsetzt,
guckt sich ou, wou schlofe mer donn jetzt.
Sie hewwe donn in Schlofsäcke uff de Erde genächtigt,
sou Terminvereinbarunge sin halt verdächtig.
Es is halt nix sicher, und des wor goar nit nett,
Kapell speel vum Kornfeld des Lied mim Bett.
Mundschenk: De Kerbvadder er läwe .................................
Kerbvadder: De Mundschenk, er läwe ............................
Kerbmädsche: Die Kerbborschte läwe ...................................
 
Des worn aus Zimmern e poar lustige Geschichte,
iwwer die wollt ich in de Kerbred berichte.
Ewwer zum Schluss des is joa schon fast Tradition
E bissje vun allem, des wisst ehr joa schon.
Als erstes die Brücke iwwer die Gersprenz moin liewer Moann,
der Akt dauert joa werklich schon gonz schej long.
Ewwer om schlimmste isses joa for unser Kloa-Zimmerner Kolonie,
die sinn joa vun de Welt sou gut wie oageschnere, wie erreicht mer donn die?
A for de Angler er Fischerfest hat die Baustellbricke wenig Sinn
Do kimmt mer mim Auto nor iwwer Kloa Zimmern hin,
un zu allem Pech han die Reirer die noch ausem Kaste gedrängt,
der wou om Oufang vun den Ortseinfahrt hängt.
Die Anlger hewwe sich leider gonz unne,
im Groas mit ehrne Reklame gefunne.
Donn wollt ich zur Farbgestaltung vum Rathaus noch schwetze,
Do werd gut gewählt mer dut sich nitz hetze,
Un in dem Vorschlag schlau wie nie,
sinn joa a die Kerbfarwe blau und grie,
Des is gut sou ewwer es fällt oam vun de Aa wie Schuppe,
es fehlt e Farb wie wärs donn mit e poar roure Duppe.
Donn wollt ich noch e Thema uffgreife,
un de Jahrmarkt in de grüne Mitte a emol streife.
Es Ambiente wor gut, des konnt mer iwweroal lese,
alle Vereine sinn onschoinend zufrere gewese.
Ewwer die Musik Soamstags owends sollt mer doch imgestalte.
Liewer Moann des wor werklich for die gonz gonz Alte.
Ach en Oigoang vor den Jahrmarkt wer nicht schlecht,
die Leit finne sich joa sunst goar nit zurecht.
Un donn fellt mer e der zerbrochene Krug,
also werklich sou longsam isses genug.
Vielleicht hebt der Helde Heinz den extra eruff,
dass der Hammer trifft a sicher druff.
Donn wollt ich zum Schluss noch ebbes iwwer die Diebojer soue,
ewwer dort sich nix Spektakuläres zugetroue,
deshalb soue mer emol ebbes gures mit aller Kraft,
Dieborsch hot e oig gut Nochberschaft.
Des wor die Kerbred 2007 gewese,
jetzt heb ich alles vergelese,
jetzt wolle mer Eich in de Mehrzweckhall in Stimmung bringe
un zum Schluß die Nationalhymne singe.